Hier im ARCHIV finden Sie alle früheren Newsletters.

LETTER Januar 2009

 

 

Guten Tag meine sehr geschätzten Leser, willkommen zum aktuellen Lettermann,
ich denke, dass Sie schöne Feiertage verbracht haben. Weihnachten - das Fest der Liebe, auch der
Nächstenliebe. Wir praktizieren diese Nächstenliebe seit ein paar Jahren so, dass wir an Heilig Abend
traditionell immer jemand von der Strasse zum Essen einladen. Jemand aus der unterpriviligierten Gesellschaftsschicht,
ein Obdachloser oder so.
Dieses Jahr haben wir zwei Banker eingeladen, denn wir sagen uns: Jeder hat doch ein paar schöne Stunden
bei einer warmen Suppe verdient, oder?
Bald werden wir gestärkt und motiviert die Herausforderungen des bevorstehenden neuen
Jahres in Angriff nehmen. Als Anwender des Mentaltrainings dürfte Ihnen das keine Probleme bereiten.
Vielleicht entscheiden Sie sich sicherheitshalber das Training vorab nochmals zu wiederholen - sicher ist sicher ;-)
Der nächstmögliche Termin wäre das Training vom 24. - 25. Januar 2009 in Berlin.
Übrigens, wenn Sie als Wiederholer einen vollzahlenden Erstteilnehmer zu diesem Termin mitbringen, erhalten
Sie als Geschenk eine Aura-Analyse, wie im Beitrag 1 beschrieben.
Alle anderen Termine im Jahr 2009 können Sie hier herunterladen.

 

Der heutige Letterman ist bewusst kurz gehalten. Schliesslich wollen Sie die freien Tage bis Anfangs Januar
nicht mit Lesen von Ackermann's Nachrichten verplämpern und sicher wollen doch manche von Ihnen
die erhaltenen Weihnachtsgeschenke bewusst geniessen. Wie z.B. auch ich. Ich habe eine Stereoanlage
als Geschenk bekommen. Toll! Nur ein kleines Problem - und ich wäre dankbar, wenn mir der eine oder
andere Leser dieses Letters einen Tip geben könnte: Das Teil verfügt über eine Fernbedienung. Das
Problem ist jetzt, wenn ich dort auf einen Knopf drücke, öffnet sich das Garagentor und aus den Lautsprechern
meines Autos höre ich bis ins Wohnzimmer: "Vom Himmel hoch, da komm ich her..." Ist das so richtig?

Heute lesen Sie im 1. Beitrag  etwas über die Aurafotografie. Mit dieser Technik können Sie einerseits messen,
zu wieviel Prozent die jeweiligen Chakren geöffnet sind und was das für Sie bedeutet und andereseits können
sie dann mit Hilfe dieses Programms die ev. blockierten Chakren öffnen.
Im 2. Beitrag lesen Sie etwas zum Thema "Zielbeschleunigung" und im 3. Beitrag lesen Sie eine wirklich
verständliche Erklärung der aktuellen Finanzkrise, die ich im Internet gefunden habe.

Viel Spass beim Lesen.

........................................................................................................................................................................................
INHALT:

1. Aurafotografie
2. Der Zielbeschleuniger
3. Erklärung der aktuellen Finanzkrise
 .........................................................................................................................................................................................
.........................................................................................................................................................................................
1. Aurafotografie
Wenn in Ihrem Körper die Energien ungehindert, frei von Blockaden fliessen können, sind Sie körperlich und psychisch
gesund und emotional in Balance. Wie Sie diesen Energiefluss sicherstellen, haben Sie im DAKS-Seminar gelernt.
Nun erinnern Sie sich, dass die im DAKS-Seminar gelernte Methode im Grunde mit der Akupunktur verwand ist.
Akupunkteure stechen mit Nadeln bestimmte Punkte auf Ihren Energiebahnen (Meridianen) um blockierte Energie-
flüsse zu korrigieren. Warum ich das erzähle? Die Freundin unserer Tochter hat einen Bekannten, der arbeitet mit
einer Kollegin zusammen, deren Sohn ein Schulfreund hat, dessen Schwester ihr Gesicht mit diversen Piercings
zerstochen hat. Wenn ich so etwas höre oder sehe, kommt mir immer die Akupunktur in den Sinn.
Wissen die Kids, was sie mit dieser Modeerscheinung energetisch anrichten?

 

Ich habe gelesen, in Deutschland sei bei ca. 600.000 Personen das Piercing die Ursache von Entzündungen und Allergien.

Angeblich verzögern sich Geburten, weil das Baby sich von innen am Bauchnabel-Piercing der Mutter  festklammert.

Aber, ich will ja etwas über Energien schreiben: Wir sind seit einiger Zeit, dank einer neuen Technologie, in der Lage, den Öffnungsgrad
Ihrer Energiezentren (Chakren) zu messen. Sie können diese Möglichkeit bei Powermedionik.com nutzen.
(Einfach "Aurafoto" anklicken.) Sie finden dort auch weitere Infos zur Technologie. Interessant ist nun folgender
Fakt: Wir haben festgestellt, wenn wir mit Hilfe dieses Auraprogramms die Chakren unserer Klienten vollständig öffnen,
wirken danach die radionischen Besendungen nochmal einen Zacken besser.

Wir können diese Möglichkeit jedem Coach oder Therapeuten nur ans Herz legen. Die Technik kostet viel weniger, als Sie jetzt denken.

Hier zu sehen.
In unserem nächsten Seminar "MENTALTRAINING GOES HI-TECH" vom 31. Jan. 2009 in Basel werde ich
dieses System neben der Radionik meinen Seminarteilnehmern vorstellen.

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
2. Der Zielbeschleuniger
Bei uns ist ja das Telefonieren mit dem Handy am Steuer verboten. Eine Freisprecheinrichtung ist Pflicht,
die Hände müssen am Steuer bleiben. Ich habe manchmal den Eindruck, manche Autofahrer sind durch
dieses Gesetz so eingeschüchtert, dass sie mit 30 km/h durch die Stadt fahren, weil sie sich nicht trauen, zu schalten.
Dabei gibt es doch diese tollen preiswerten Freisprechanlagen. Wenn Sie bei denen alle Kabel verlegt haben,
sind Sie gleichzeitig schon angeschnallt.

 

Beobachten Sie Autofahrer, irgendwie erkennen Sie am Fahrstil, wie dynamisch deren Leben verläuft.

Irgenwie ist das wie das Spiegelbild des Lebensverlaufs.
Manche Leute gehen schnell durchs Leben, andere eher langsamer.
Manche Leute erreichen ihre programmierten Ziele schnell, andere langsamer. Warum?

 

Es liegt nicht immer daran, dass die Leute falsch programmieren, nicht weil sie es nicht verdienen und auch
nicht, weil das Schicksal es schlecht mit ihnen meint. Der Grund, warum manche Leute ihr Ziel nicht
erreichen liegt daran, dass sie an einem Schwingungsmuster festhalten, das nicht mit der Schwingung
des Ziels übereinstimmt. Wenn Sie einmal ruhig werden und in sich hineinfühlen, sind Sie durchaus in
der Lage diese innere Unstimmigkeit wahrzunehmen. Sie müssen nun nichts anderes tun, als Ihre dem
Ziel im Widerspruch stehenden Gedanken Schritt für Schritt aufzugeben. Ein zunehmendes Gefühl der Erleichterung
und Befreiung ist Indikator dafür, wie weit Sie Ihren Widerstand schon aufgegeben haben. So wie ein
Ansteigen von Anspannung, Frust, Wut etc. Indikator dafür ist, dass Sie Ihren inneren Widerstand erhöht haben.

 

Ihr Zielbeschleuniger funktioniert nun wie folgt: Nehmen Sie sich immer wieder mal etwas Zeit, um einfach
in sich hinein zu fühlen. Wie fühlen Sie sich gerade jetzt? Ist da ein gewisses Gefühl von Zweifel, Angst,
Anspannung, Frust usw.? Verändern Sie sofort diese limitierenden Gefühle in dem Sie an die positiven Aspekte
Ihres Ziels denken, bringen Sie sich so in die Zielschwingung. Denn wie das Radio, können Sie nur die Frequenzen
empfangen die Sie selbst aussenden. (Gesetzt der Resonanz) Sorgen Sie also durch Mentales Programmieren 
dafür, dass Sie immer in der Zielfrequenz schwingen. Ihre Gefühle zeigen Ihnen deutlich an, ob Ihre Frequenz
stimmt. Und jetzt schliesst sich der Kreis wieder zu den im 1. Beitrag erwähnten Chakren: Je mehr Ihre
Chakren geöffnet sind, je besser und schneller funktioniert das eben beschriebene.

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
3. Erklärung der aktuellen Finanzkrise  

(Kopiert von http://www.die-truppe.com/robert/erklaerung-der-aktuellen-finanzkrise/
 

Mandy besitzt eine Bar in Berlin-Kreuzberg. Um den Umsatz zu steigern, beschliesst sie, die Getränke der
Stammkundschaft (hauptsächlich alkoholkranke Hartz-IV-Empfänger) auf den Deckel zu nehmen - ihnen also
Kredit zu gewähren.
Das spricht sich in Kreuzberg schnell herum und immer mehr Kundschaft desselben Segments drängt sich in Mandy’s Bar.
Da die Kunden sich um die Bezahlung keine Sorgen machen müssen, erhöht Mandy sukzessive die Preise für den
Alkohol und erhöht damit auch massiv ihren Umsatz. Der junge und dynamische Kundenberater der lokalen Bank
bemerkt Mandy’s Erfolg und bietet ihr zur Liquiditätssicherung eine unbegrenzte Kreditlinie an.

 

Um die Deckung macht er sich keinerlei Sorgen, er hat ja die Schulden der Trinker als Deckung.

Zur Refinanzierung transformieren top ausgebildete Investmentbanker die Bierdeckel in verbriefte Schuldverschreibungen
mit den Bezeichnungen SUFFBOND®, ALKBOND® und KOTZBOND®. Diese Papiere laufen unter der modernen
Bezeichnung SPA Super Prima Anleihen und werden bei einer usbekischen Online-Versicherung per Email abgesichert.

 

Daraufhin werden sie von mehreren Rating-Agenturen (gegen lebenslanges Freibier in Mandy’s Bar) mit ausgezeichneten
Bewertungen versehen. Niemand versteht zwar, was die Abkürzungen dieser Produkte bedeuten oder was genau diese
Papiere beinhalten, aber dank steigender Kurse und hoher Renditen werden diese Konstrukte ein Renner für institutionelle
Investoren. Vorstände und Investmentspezialisten der Bank erhalten Boni im dreistelligen Millionenbereich.

 

Eines Tages, obwohl die Kurse immer noch steigen, stellt ein Risk Manager (der inzwischen wegen seiner negativen
Grundeinstellung selbstverständlich entlassen wurde) fest, dass es an der Zeit sei, die ältesten Deckel von Mandy’s Kunden
langsam fällig zu stellen. Überraschenderweise können weder die ersten noch die nächsten Hartz-IV-Empfänger ihre Schulden,
von denen viele inzwischen ein Vielfaches ihres Jahreseinkommens betragen, bezahlen. Solange man auch nachforscht,
es kommen so gut wie keine Tilgungen ins Haus. Mandy macht Konkurs. SUFFBOND® und ALKBOND® verlieren 95%,
KOTZBOND® hält sich besser und stabilisiert sich bei einem Kurswert von 20%.

 

Die Lieferanten hatten Mandy extrem lange Zahlungsfristen gewährt und zudem selbst in die Super Prima Anleihen investiert.
Der Wein- und der Schnapslieferant gehen Konkurs, der Bierlieferant wird dank massiver staatlicher Zuschüsse von einer
ausländischen Investorengruppe übernommen. Die Bank wird durch Steuergelder gerettet. Der Bankvorstand verzichtet für
das abgelaufene Geschäftsjahr auf den Bonus.
::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
Ich wünsche Ihnen eine guten Rutsch ins neue Jahr und wir sehen uns vom 24. - 25. Januar 2009 in Berlin.

PROSPEKT UND TERMINE 2009  ZUM MENTALTRAINING [Download als pdf-DATEI]  ZUM WEITERGEBEN.

Ihr Andreas Ackermann           http://www.aa-training.ch/                    e-Mail: Info@aa-training.ch
 

 

​© 2016 by ACKERMANN TRAINING Schweiz          Tel:   +41 (0)61 991 09 00 (Mo.-Do.10.00 - 12.00Uhr)
                 Management und Verkaufstraining      

                 CH-4469 Anwil                                   E-Mail: info@aa-training.ch

  • Facebook Social Icon
  • Twitter Social Icon