Hier im ARCHIV finden Sie alle früheren Newsletters.

 

Letter August 2022

Guten Tag meine sehr geschätzten Leserinnen und Leser, willkommen zum aktuellen Lettermann.
 

Was für ein wunderbarer Sommer! Ich liebe das! Genau so habe ich es aus meiner Kindheit in Erinnerung.

Viele nutzen das wunderbare Wetter um mit ihrem 9,00 Euro-Ticket mit dem Zug durch die Rebuplik zu reisen.

Vor ein paar Wochen musste man noch mit der FFP2-Maske 1,5 Meter Abstand einhalten und jetzt darf man
in überfüllten Zügen, zusammengepfercht in den Urlaub fahren, was für eine Freude.


Das ist doch auch nett vom "Virus", dass er Pause macht, bis im Herbst die Zügel wieder angezogen werden.

Deutschlands beliebtester Politiker (BILD), Karl Lauterbach hat ja für Oktober wieder strenge Massnahmen angekündigt.

Dann wird es wieder heissen, Sie sollen Ihre Kontakte reduzieren.
Ich würde an Ihrer Stelle daheim schon mal die Spiegel abhängen, sicher ist sicher.


Aber was solls, es scheint eh, dass in Deutschland eine Mehrheit die geplanten Einschränkungen gutheisst,

anders kann ich mir nicht erklären, warum das alles vom Volk einfach so hingenommen wird.

Ich lese heute auf Twitter, dass Lauterbach trotz 4-fach Impfung Corona bekommen hat!
Ja, was ist denn jetzt los? Sie können darauf wetten, dass bald behauptet wird, dass er dank der 4-Impfung einen
leichten Verlauf hat.

Dieses Filmchen zum Thema, wurde mir heute zugespielt.

Ich weiss nicht wie Sie das sehen, aber wenn mein Hund innerhalb eines Jahres 3 Tollwutimpfungen erhalten würde

und trotzdem Tollwut bekäme, ich würde anfangen Fragen zu stellen.

Naja, Sie kennen meine Meinung zu Corona aus meinen früheren Newslettern, ich brauche mich heute nicht

zu wiederholen.

Diese "Pandemie" ist etwa so echt, wie das BOSS-T-Shirt, das Sie für 5 Euro in Malle gekauft haben.

Dieser Newsletter wird kurz, denn viele von Ihnen sind noch im Urlaub, ich erkenne das an den 2 Ansichtskarten,

die von Seminarteilnehmern aus ihren Ferien bekommen habe.

Geniessen Sie den wunderbaren Sommer und wenn Sie mögen, denken Sie mal über folgende Behauptung nach:


Wer seine Träume verwirklichen will, muss erst mal aufwachen.
 

Ich wünsche Ihnen viel Spass beim Lesen.

......................................................................................................................................................................................

MENTALTRAINING - TERMINE

Wir werden im Herbst und Winter unsere Seminare in der Schweiz problemlos durchführen können.

Falls für uns die Bedingungen für die Durchführung von Seminaren in Deutschland akzeptabel sind,

werden wir selbstverständlich auch dort Termine anbieten.

Geplant sind aktuell folgende Termine:

​​

Stuttgart           Sa. 24. Sept. 2022
(Mentaltraining Compact Intensiv)
 

Mannheim        Sa. 22. Okt.  2022
(Mentaltraining Compact Intensiv)

Basel                 Sa. 8.Okt.  2022

(Mentaltraining Compact Intensiv)

(Im Oktober führen wir in Basel ein Spezialseminar durch. Wir versenden anfangs September eine persönliche
Einladung an ausgewählte Teilnehmer)

Nutzen Sie unbedingt diese Herbsttermine.

​Anmeldung einfach per e-Mail an: info@aa-training.ch   

Seminarpreis: € 390,--  plus MwSt.  inkl. Kaffee-Pausen und Unterlagen

Falls Sie diese Termine nicht wahrnehmen können, besorgen Sie sich die Audios "Ziele" und "Probleme lösen"

von unserem Shop. Diese beiden Titel sind wichtig und helfen Ihnen in der richtigen Schwingung zu bleiben.

​......................................................................................................................................................................................

​INHALT:


1. Urlaub

2. Die Verschmelzungs-Methode

3. Zum Schluss

 

:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

1. Urlaub

 

Ich habe mich neulich mit meinen Bruder über unsere Jugend unterhalten.

 

Wenn man denkt, früher unsere Urlaube auf Ibiza im Pascha!

 

Alles was nicht bei 3 auf der Discokugel sass..........und heute?


Letztes Jahr hat er mit seiner Frau auf Norderney eine Wattwanderung gemacht.

Man wird älter, die Zeiten ändern sich.

Man merkt irgendwann, dass man so langsam, schleichend beginnt, in alten Erinnerungen zu schwelgen. 

Wir haben folgende Überlegung diskutiert:

Als Urlauber meint man immer, man müsse unbedingt noch ein "Andenken" an den tollen Urlaub, ein "Souvenir" kaufen.

 

Hand aufs Herz, wissen Sie noch, was Sie vorletztes Jahr als Souvenir vom Urlaub mitgebracht haben?

- Wohl kaum, oder?

Unser ultimativer Tipp: Kaufen Sie nicht irgendwelche Souvenirs, sondern kaufen Sie Erlebnisse!

 

Machen Sie etwas, was Sie noch nie gemacht haben, oder auch nie mehr machen werden oder können,

das sitzt und das macht Ihnen auch in 20 Jahren noch Freude, wenn Sie sich daran erinnern.


Denken Sie diese Idee weiter: Sie wollen jemandem ein tolles Geschenk machen.

Kaufen Sie nicht irgend ein sündhaft teures Teil, in der Annahme, dass ihn das ganz besonders freut.

- Nein, schenken Sie ihm ein Erlebnis, das ist unvergesslich.

........................................................................................................................................................................................

 

2. Die Verschmelzungs-Methode

Jeder Mensch hat angeblich weltweit 7 Doppelgänger.
Wenn Sie mich joggen sehen, ich bin es nicht!

 

Ich hätte nie geglaubt, dass ich regelmässig um 6 Uhr aufstehen und joggen gehen würde - und ich hatte Recht.

Jeder bemerkt, so ab 40 beginnt der Körper langsam ein bisschen nach Erde zu riechen und jeder Tag ohne

Schmerz ist ein Geschenk.

Kann man dem vorbeugen?

Ich habe vor ein paar Jahren mal nachfolgende Übung veröffentlicht.

Vielleicht sollte ich diese für mein Thema "Bewegungsmangel" anwenden?

Machen Sie doch wieder einmal etwas, was Sie als Kind sicher hin und wieder spielerisch auch gemacht haben.
Es ist eine Super-Methode um Glaubenssätze zu verändern und auf einem gewünschten Gebiet Spitze zu werden.

 

1. Entspannen Sie sich und stellen Sie sich vor, dass Sie sich selbst in die Augen schauen. Dieses andere "Ich" besitzt
bereits die Glaubenssätze und somit die Eigenschaften, die Sie sich wünschen.

2. Stellen Sie sich jetzt vor, was dieses andere Ich aufgrund seiner Überzeugungen alles erreicht. Ist dieses Ich motiviert?
Selbstsicher? Stark, erfolgreich?

3. Stellen Sie sich vor, wie das andere Ich alle von Ihnen gewünschten Eigenschaften optimal verkörpert. Wie bewegt es sich?
Wie spricht es? Was erzählt das andere Ich sich selber?

 

4. Wenn Ihnen Ihr anderes Ich noch nicht vollkommen gefällt, nehmen Sie Korrekturen vor, bis sich alles gut anfühlt.

 

5. Wenn Sie mit dem anderen Ich zufrieden sind, dann verschmelzen Sie sich mit ihm. Nehmen Sie die neuen Glaubenssätze
und das neue Verhalten in sich auf.

 

6. Stellen Sie sich nun eine Situation vor, die Ihnen vielleicht bevorsteht. Betrachten Sie diese Situation aus der nun neuen Perspektive.

Überlegen Sie, was es bedeutet, diese neuen Eigenschaften zu haben und was Sie mit Ihrer Hilfe erreichen können.

 

7. Handeln Sie in den nächsten Wochen so, als ob die neuen Glaubenssätze und die neuen Fähigkeiten der Wahrheit entsprächen.
Tun Sie so, als ob. Dieses Verhalten wird Ihr Gehirn veranlassen, die neue "Software" dieser neuen Perspektiven zu benutzen.

........................................................................................................................................................................................

3. Zum Schluss

Es ist ein trüber Tag in einem griechischen Dorf. Es regnet und alle Straßen sind wie leer gefegt.
Die Zeiten sind schlecht, jeder hat Schulden und alle leben auf Pump.

An diesem Tag fährt ein reicher deutscher Tourist durch das griechische Dorf und hält bei einem kleinen Hotel.
Er sagt dem Eigentümer, dass er sich gerne die Zimmer anschauen möchte, um vielleicht eines für eine Übernachtung
zu mieten und legt als Kaution einen 100 Euro Schein auf den Tresen.

Der Eigentümer gibt ihm einige Schlüssel.

Als der Besucher die Treppe hinauf ist, nimmt der Hotelier den Geldschein, rennt zu seinem Nachbarn, dem Metzger und bezahlt seine Schulden.
Der Metzger nimmt die 100 Euro, läuft die Straße runter und bezahlt den Bauern.
Der Bauer nimmt die 100 Euro und bezahlt seine Rechnung beim Genossenschaftslager.
Der Mann dort nimmt den 100 Euro Schein, rennt zur Kneipe und bezahlt seine Getränkerechnung.
Der Wirt schiebt den Schein zu einer an der Theke sitzenden Prostituierten, die auch harte Zeiten hinter sich hat und
dem Wirt einige Gefälligkeiten auf Kredit gegeben hatte.
Die Hure rennt zum Hotel und bezahlt ihre ausstehende Zimmerrechnung mit den 100 Euro.
Der Hotelier legt den Schein wieder zurück auf den Tresen.

 

In diesem Moment kommt der Reisende die Treppe herunter,
nimmt seinen Geldschein und meint, dass ihm keines der Zimmer gefällt und er verlässt die Stadt.

Niemand produzierte etwas. Niemand verdiente etwas.

Alle Beteiligten sind ihre Schulden los und schauen mit großem Optimismus in die Zukunft.

..........................................................................................................................................................................................

.........................................................................................................................................................................................

Ich wünsche Ihnen eine gute Zeit.

 

Herzlichst Ihr Andreas Ackermann           http://www.aa-training.ch/                    e-Mail: Info@aa-training.ch