Hier im ARCHIV finden Sie alle früheren Newsletters.

Letter Mai 2013

 

Guten Tag meine sehr geschätzten Leser und -innen, willkommen zum aktuellen Lettermann.

Also, sagen wir mal so: Uli Hoeness hat einfach die dringend notwendige Vereinfachung des Steuersystems
ein bisschen vorweggenommen. Meine persönliche Meinung zu diesem Vorgang ist hier nicht wichtig, aber es ist
einmal mehr höchst interessant, wie die Leute etwas (vor-) verurteilen, obwohl Sie keinen Schimmer haben,
um was es hier wirklich geht.
Aber so ist halt das Leben lieber Uli: Manchmal ist man die Statue und manchmal die Taube.

 

Die Leute reden halt gerne über Andere. Und am liebsten reden sie natürlich schlecht über Andere.
Nicht zuletzt, um die eigene Unzulänglichkeit zu verdrängen.
Komisch, viele Menschen sind zu gut erzogen um mit vollem Mund zu reden, aber sie schrecken offensichtlich
nicht davor zurück es mit einem leeren Kopf zu tun.

 

Ich habe nächtelang gebetet: "Lieber Gott, bitte schmeiss Hirn vom Himmel"
Wenn Sie Lust haben, denken Sie mal über folgende Aussage nach: Was ich bei anderen verurteile ist in mir!

 

Jetzt lehre ich schon mehr als 25 Jahre lang Mentaltraining, aber viele Leute haben immer noch nicht begriffen wie
man das Teil zwischen den Ohren richtig benutzt. Manchmal würde ich diesen Leute wirklich gerne zurufen:
Leute, geht in euch und bleibt dort!

 

Es gibt einen afrikanischen Stamm, wenn dort jemand etwas verletzendes oder falsches getan hat, nimmt ihn
der ganze Stamm in die Mitte und erzählt ihm 2 Tage lang alles Gute, was er je getan hat.
Sie glauben, jeder Mensch ist im Grunde gut und jeder von uns wünscht sich Sicherheit, Liebe, Frieden und Glück.
Seine Missetat ist nur ein Hilferuf. Auf diese Weise verbinden sie ihn wieder mit seiner wahren Natur, so dass er
sich erinnert, wer er wirklich ist, bis er die ganze Wahrheit merkt, von der er sich vorübergehend getrennt hatte.
Anders als bei uns, oder?

 

So, und nun muss ich mich sputen und diesen Lettermann fertig stellen. Ich will dann los, meine Zukunft wartet!

Ich habe wieder ein paar Themen zusammengestellt die Sie hoffentlich interessieren.

Viel Spass beim Lesen!

..........................................................................................................................................................................................
INHALT:

1. Das SUPRA-Seminar

2. Mentaltraining für Jugendliche

3. Wir können es nicht allen Recht machen

4. Die Glaskugel

5. Zum Schluss

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

1. Das SUPRA-Seminar

Wir haben im April das SUPRA-Seminar wiederholt und konnten wieder nicht alle Anmeldungen berücksichtigen,
weil der Kurs zu schnell ausgebucht war. Dieses Seminar ist bei unseren Teilnehmern extrem beliebt, weil
Sie in kompakter Form ein funktionierendes Konzept lernen, dessen verblüffende Wirkung Sie bereits während des
Seminars an sich selbst auf überzeugende Weise erleben.

 

Wir werden das Seminar nochmals wiederholen und zwar am 16. Juni 2013 in Heppenheim.
Falls Sie noch nicht dabei waren: Hurtig anmelden! Einfach e-Mail an: info@aa-training.ch
Dieses Seminar bringt Sie vor allem beim Thema Ziele erreichen bzw. Wunscherfüllung massiv und messbar weiter.

Ich habe letztes Jahr in einem Lettermann die Idee zu diesem Seminar wie folgt beschrieben:

Ich sitze ich in einem Kaffehaus und höre zwangsweise dem Disput einer Mutter mit ihrer Tochter,
zwei Tische links von mir zu. Ohne Rücksicht auf die anderen Gäste proletet die Alte auf ihre Tochter ein,
weil diese ihrer Meinung nach, durch ihren aktuellen Lebenswandel etwas verlottert daherkäme.
Aber, ich muss sagen, die Mutter sah selber so aus, wie wenn man sie mit einer Brotkrümel aus dem
Wald gelockt hätte. Ihre Augenringe waren sicher nicht gerade Schatten grosser Taten.

Ja, auf jeden Fall, die Alte: "Sechzehn Jahre alt bist du und hast nur Party im Kopf,
aber den dreissigsten Geburtstag deiner Mutter vergessen, komm endlich auf den Boden der Realität!"
Plötzlich nehme ich ihre verbale Inkontinenz nur noch wie aus weiter Ferne wahr, weil sich meine Gedanken
an der Aussage "komm endlich auf den Boden der Realität" festklammerten.
Ich habe mich gefragt, welche Realität meint die?

Und so schweifen meine Gedanken ab zu der Frage: Was ist Wirklichkeit und wie verändert man sie?

Im Seminar "Holosurfing" haben Sie gelernt, dass die "Realität" ein Hologramm ist, das von unserem
Bewusstsein geschaffen wird. Es wäre ein Witz zu glauben, dass was da draussen passiert, sei von uns getrennt.
Vielmehr ist es so, dass wir unsere Welt dauernd (unbewusst) erschaffen.

Die Welt ist wie ein grosser Spiegel, der unsere Gedanken reflektiert und wir leben in dieser Reflektion.
So weit so gut und eigentlich überhaupt nichts Neues. Unsere Gedanken formen unsere Wirklichkeit.
Der Punkt ist aber jetzt: Für unseren Lebenserfolg ist nicht nur ausschlaggebend WAS wir denken,
sondern vor allem WIE wir denken! So, liebe Gemeinde, genau hier beginnt doch der Hamster zu humpeln,
was meint dieses WIE?

Sie hatten mal einen Wunsch. Dieser Wunsch wurde nicht erfüllt. Stimmts? Warum wurde er nicht erfüllt?
Antwort: Weil es ein Wunsch war!?
Wenn Sie in Ihrem Haus sitzen, wünschen Sie dann Ihr Haus? Nein, Sie haben das Haus ja.
Etwas was Sie bereits haben brauchen Sie nicht zu wünschen, oder? Was bedeutet das jetzt für Sie?
Wenn Sie einen Wunsch haben, senden Sie ungewollt die Intention "ich habe es nicht" in den Variantenraum.
Wie bestellt reflektiert nun diese "Wahrheit" in Ihrem Spiegel, in Ihrem Hologramm.
Für Sie bedeutet das, je stärker Ihr Wunsch ist, umso sicherer bekommen Sie das Gegenteil.

Ist Ihnen mal aufgefallen, dass Sie die Dinge oder Situationen, bei denen es Ihnen im Grunde wurscht ist,
ob Sie es erreichen oder nicht, am leichtesten bekommen?
Sie sitzen im Freundeskreis, jemand schlägt ein Spiel vor, das Sie nicht kennen. Sie haben im Grunde
keine Lust auf das Spiel, aber Sie wollen kein Spielverderber sein. Man erklärt Ihnen das Spiel und Sie
gewinnen dauernd. Die anderen sagen: Anfängerglück! Kennen Sie das?

Was bedeutet das für Sie? Sie müssen aus Ihren Zielen und Wünschen das "Wollen", das "Müssen"
und das "es ist dringend" herausnehmen. Sie müssen in einem völlig befreiten Zustand sein.
Ein Zustand, in dem es keinen Zweifel gibt, dass sich das Gewünschte realisieren wird.

Wie würden Sie sich fühlen, wenn Sie dauernd in diesem Zustand wären?
Stellen Sie sich mal vor, ein Leben in dieser wunderbare Leichtigkeit .

Vadim Zeland beschreibt das in seiner Transsurfing-Reihe so:
Die Energie der menschlichen Gedanken kann unter bestimmten Bedingungen gezielt erwünschte
Möglichkeiten im Variantenraum zur Manifestation bringen.

In jenem Zustand, den man als Einheit von Seele und Verstand bezeichnet,
entsteht eine unbegreifliche mystische Kraft.
Das Erlangen dieser unbegreiflichen mystischen Kraft, durch die Einheit von Seele und Verstand
ist das Thema unseres SUPRA-Seminars.

Reservieren Sie sich bitte folgenden Termin:

Sonntag, 16. Juni 2013 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr in Heppenheim. Kosten: EUR 290,--

 

Sie lernen die Anwendung von 5 Techniken. Das Seminar ist so aufgebaut, dass Sie die erlernten Techniken
sofort an sich selber und z.B. im Coachingbereich auch an Anderen anwenden können.

- Gehirncodierung (Analyse)

- Neuronales Entkoppeln

- Transformation des Wunsches/Ziels

- Neuronales Verbinden

- Koordination der Wahl (Was wählen Sie aus dem Variantenraum?)
 

Melden Sie sich noch heute zu diesem einmaligen Seminar an. Einfach e-Mail an: info@aa-training.ch

Weitere Infos hier.

 

Freuen Sie sich auf einen ganz besonders interessanten, aber intensiven Tag.

.........................................................................................................................................................................................

2. Mentaltraining für Jugendliche
Sie kennen ja meine Meinung zum Deutschen Kanzlerkandidaten Peer Steinbrück. Eigentlich will ich den ignorieren,
aber die Mathematik lehrt uns, dass man Nullen nicht übersehen darf. Mein Sohn sagte gestern: "Steinbrück's Gesicht
auf der Briefmarke und die Post geht Pleite". Ich habe ihn mit der Bemerkung geneckt: "Lass doch den Typ,
der ist doch eine tolle 3. Wahl".

Naja, wenn Sie wollen, dass Ihre Kinder einmal nicht Politiker, sondern etwas
anständiges werden, dann ermöglichen Sie ihnen unbedingt das Mentaltraining für Jugendliche, 15 - 25 Jahre.

Termin: Sonntag, 16. Juni 2013 in Heppenheim. 10.00 - 17.00 Uhr. € 290,-- plus MwSt. Leitung: Simon Ackermann
(Zeitgleich mit dem SUPRA-Seminar)


Lesen Sie hier, was ein ehemaliger Teilnehmer schreibt:

Ich weiss noch, wie meine Eltern meinten, ich sei jetzt alt genug für eine eigene Wohnung. Unter Tränen habe ich meinen
Pumukl-Koffer gepackt und im Radio lief gerade Mambo Nr.5.
Doch dank meinen Erkenntnissen aus dem Mentaltraining für Jugendliche hatte ich mein Leben schnell und erfolgreich im Griff.
Heute bin ich erfolgreich selbständig in der Reisebranche.
Ich verbringe viel Zeit im Süden, geniesse das Leben z.B. in Mallorca oder Madrid - Hauptsache Italien!

Herzlichst Euer Rudi

..........................................................................................................................................................................................

3. Wir können es nicht allen Recht machen

Sie können es nie allen Menschen Recht machen, ganz egal wie sehr Sie sich auch anstrengen.
Wenn Sie ständig bemüht sind, anderen zu gefallen, dann kommen Sie nie aus dem Stress heraus.
Andere Menschen sind kein Massstab. Entscheiden Sie selbst, was für Sie richtig und falsch ist.
Hören Sie auf das, was Ihr Herz zu Ihnen sagt und beziehen Sie in alles die "Weisung von oben"
mit ein. Sicher kennen Sie in dem Zusammenhang diese arabische Geschichte:


Ein Vater reitet auf einem Esel und neben ihm läuft sein kleiner Sohn.
Da sagt ein Passant empört: "Schaut euch den an.
Der lässt seinen kleinen Jungen neben dem Esel herlaufen".

Der Vater steigt ab und setzt seinen Sohn auf den Esel.
Kaum sind sie ein paar Schritte gegangen ruft ein anderer:
"Nun schaut euch die beiden an. Der Sohn sitzt wie ein Pascha auf dem Esel
und der alte Mann muss laufen".

Nun setzt sich der Vater zu seinem Sohn auf den Esel. Doch nach ein paar Schritten
ruft ein anderer empört: "Jetzt schaut euch die Beiden an. So eine Tierquälerei".

Also steigen beide herab und laufen neben dem Esel her.
Und sogleich sagt ein anderer belustigt: "Wie kann man nur so blöd sein.
Wozu habt ihr einen Esel, wenn ihr ihn nicht nutzt."

........................................................................................................................................................................................

4. Die Glaskugel

In meiner Hand eine Kugel aus Glas,
ein mancher daraus die Zukunft las.
Ich spiele mit ihr, werfe sie in die Höhe
und fragte mich noch, wem sie wohl gehöre.

Ein Mann kam dazu, schien verbittert,
als hätte er mein Spiel gewittert.
„Pass bloss auf, junger Mann!“ -
und so das Spiel mit dem Feuer begann.

Ich fragte ihn dann neckend, leise:
„Was wenn ich sie fallen lasse?“ -
„Sei dir sicher, dass ich dich hasse.“ -
sagte er, auf eine böse Weise.

Drauf hab ich die Kugel fallen lassen,
der verbitterte Mann konnte es nicht fassen.
Und ich sprach zu ihm, wie gegen Wände:
„Schau, nun hab ich zwei freie Hände!“

Das Loslassen fällt so manchem schwer,
ein Verlust ist schmerzlich, sogar sehr.
Doch mit freien Händen kann man Neues beginnen
und dabei schliesslich nur gewinnen.

© Simon Ackermann

..............................................................................................................................................................................................

5. Zum Schluss

Ich sage es ja immer: Kinder sind absolute Genies!

Hier zu sehen: http://www.youtube.com/watch?v=XOIOhdZA-pY&sns=em

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::


Ich wünsche Ihnen eine gute Zeit und folgen Sie uns auf FACEBOOK

PROSPEKT UND TERMINE 2013  ZUM MENTALTRAINING [Download als pdf-DATEI]  ZUM WEITERGEBEN.

Ihr Andreas Ackermann           http://www.aa-training.ch/                    e-Mail: Info@aa-training.ch

​© 2016 by ACKERMANN TRAINING Schweiz          Tel:   +41 (0)61 991 09 00 (Mo.-Do.10.00 - 12.00Uhr)
                 Management und Verkaufstraining      

                 CH-4469 Anwil                                   E-Mail: info@aa-training.ch

  • Facebook Social Icon
  • Twitter Social Icon