Hier im ARCHIV finden Sie alle früheren Newsletters.

LETTER Oktober  2001

Guten Tag meine sehr geschätzten Leser, willkommen zum Oktober-Letter.
Wieder wird es Herbst, die Blätter an den Bäumen werden runzlig und fallen herunter. Apropos runzlig:
Mick Jagger! Endlich, endlich es ist soweit: Mick Jagger bringt seine eigene Kosmetikserie "Jagger"
mit 20 verschiedenen Produkten heraus. Ich finde das toll, denn viele Leute dachten eher, er wird bei
Hormocenta Nachfolger von Marika Rökk. Ja, der gute Micki.

Noch ein Musikerfreund von Weltklasse: Christoph Denoth, ein regelmässiger Besucher unseres Mentaltrainings

gibt ein Konzert in der Berliner Philharmonie und ein Monat später in der Carnegie Hall in New York.

Schon toll, was unsere Trainingsteilnehmer mit dem Mentaltraining so erreichen, oder?
 

Noch eine Gute Nachricht: unter http://www.alpha-community.de/ wurde eine Mental-Connection
eingerichtet. Besuchen Sie diese Seite und hauchen Sie ihr Leben ein. Schön wäre es, wenn auch andere
Mentaltraining-Anbieter sich auf dieser Page präsentierten. Viele Teilnehmer unseres Mentaltrainings
kennen weitere gute Trainings, Bücher usw. die uns in unserer Entwicklung weiterhelfen könnten.
Die Macher dieser Seite wollen alle in dieser Community zusammenbringen. Schauen Sie mal vorbei, aber
vergessen Sie deshalb nicht gleich unser FORUM , ok?
......................................................................................................................................................................................
INHALT:

1. Sind Sie sauer?
2. Geschäftsidee
3. LebensPower Jetzt!
4. Angst
5. Gedanken zum Zeitwert
6. Nochmal Prophezeiungen
7. Termine
.........................................................................................................................................................................................
.........................................................................................................................................................................................
1. Sind Sie sauer?
In Berlin sind die Wahlen gelaufen. Ja ja, auch wir hier in der Schweiz beobachten ein bisschen, was in
der vom Schweizer Botschafter-Ehepaar Borer bewohnten Stadt passiert. Ich will mich ja nicht in die
ausländische Politik einmischen, aber ich denke, wenn das mit der CDU so weiterläuft, landet Frau
Merkel bald als Putzfrau bei Kurt Biedenkopf.

In einem Radiointerview hat man gespürt: Die Frau kann mit dem Wahlergenbis nicht zufrieden sein, sie ist sauer.

Auf was will ich hinaus? Wussten Sie, dass dieses "sauer auf etwas sein" sich auch  auf unseren Körper auswirkt

und Ursache verschiedener Krankheiten sein kann?

Ich habe in einem Power-Letter von Hans-Peter Zimmermann einige interessante Fakts über unsere Übersäuerung gelesen:

Ausschnitt aus Zimmermanns Power-Letter Nr. 47:

 

Übersäuerung, Ursache vieler Krankheiten... Wie prüfe ich, ob ich sauer bin?

Zuerst die skandalöse Meldung: Es gibt tatsächlich immer noch Ärzte, die einen Patienten mit Osteoporose
oder Krebs behandeln, ohne je auch nur auf die Idee zu kommen, seinen Säure-Basen-Haushalt zu testen.
Dabei weiss heute jeder, der nicht auf dem medizinischen Stand von 1960 stecken geblieben ist, dass
Übersäuerung eine Mit-Ursache vieler Erkrankungen sein kann.

 

Ausserdem begünstigt ein durcheinander geratener Säure-Basen-Haushalt die Ansiedelung von Bakterien,
Pilzen und Parasiten, was zu zahlreichen unspezifischen Symptomen wie Kopfweh, Muskelschmerzen und
chronischer Müdigkeit führen kann.

 

Den Säure-Basen-Haushalt kann jeder selbst testen, und zwar wie folgt:
1. In der Drogerie oder Apotheke Säure-Basen-Teststreifen kaufen,  z.B. von Allsan.
2. Über eine Zeit von ca. drei Tagen jeweils den ersten Morgen-Urin und den letzten Abend-Urin messen (über
den Streifen pinkeln und an der Farbskala den Wert ablesen).

 

Die Firma Biomed, die unter anderem basische Mineralsalz-Tabletten der Marke Allsan herstellt, hat einen
praktischen Informations-Flyer verfasst, anhand dessen man die Resultate interpretieren kann:

Normale Funktion
****************
Urin-pH morgens: 6,2 bis 6,8
Urin-pH abends:  6,8 bis 7,4
Empfehlung von Allsan: Bei häufigem Konsum von Genussmitteln sowie bei Stress vorbeugend abends zwei Allsan-Tabletten einnehmen.

Abweichung I
************
Urin-pH morgens: 5,5 bis 6,2
Urin-pH abends:  6,2 bis 6,8
Zusätzliche Anzeichen: Bei Alkohol, Wärme oder Sport wird das Gesicht rot. Vermehrt Muskelkater nach Sport.
Ursache: Übersäuerung des Gewebes, Mineralienmangel.
Empfehlung von Allsan: 2 bis 3 mal täglich 2 Allsan-Tabletten einnehmen.

Abweichung II
*************
Urin-pH morgens und abends beinahe immer gleich, z.B. 6,5.
Zusätzliche Anzeichen: Bleibendes rotes Gesicht, brüchige Nägel.
Ursache: Der Körper scheidet nur noch so viel Säure aus, wie Mineralien zur Verfügung stehen.
Empfehlung von Allsan: 2 bis 3 mal täglich 2 Allsan-Tabletten mit 2 Teelöffeln Zitronensaft einnehmen.

Abweichung III
**************
Urin-pH morgens eher alkalisch: 6,5 bis 7,4
Urin-pH abends eher sauer:      5,5 bis 6,5
Ursache: Der Körper scheidet während der Nacht keine Säuren aus.
Die Entgiftungsleistung des Körpers ist reduziert.
Empfehlung von Allsan: 2 bis 3 mal täglich 2 Allsan-Tabletten einnehmen. 1 mal täglich einen Beutel Xenofit-Magnesium.

Abweichung IV
*************
Nur noch basischer Urin (pH permanent höher als 7)
Zusätzliche Anzeichen: Abnützungserscheinungen (z.B. Arthrose)
Ursache: Der Körper scheidet zu viele Mineralien aus.
Empfehlung von Allsan: Fachperson aufsuchen.
::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
2. Geschäftsidee
Unser Erstgeborener hat im August seine Ausbildung bei einer Schweizer Bank angefangen. Verständlich, dass
sein momentaner Wahlspruch heisst: Lieber im Geld ertrinken als in Schulden schwimmen! Gut, nicht? Naja,
wer weiss, vielleicht schafft er es ja, ich sage auch immer: Lieber neureich als nie reich! Wir sind wieder einmal
beim Thema Geld, geschätzte Leser und ich habe Ihnen heute einen absoluten Geheimtip, wie Sie ganz schnell
zu ganz viel Geld kommen: Lernen Sie Jodeln! Jawohl richtig gelesen Jodelstar. Aber Vorsicht, es gibt
verschiedene Jodelformen. Informieren Sie sich unbedingt vor Ihren Übungsstunden auf
http://www.yuckles.com/yodel.htm Sie wollen Ihren Erfolg doch nicht dem Zufall überlassen oder?

 

Erfolg muss geplant werden: Lesen Sie hier wie Sie mit einem "Erfolgs-Methoden Training" Ihre
Jodel-Karriere organisieren. Sie können jetzt schon das Geldorakel  fragen, ob Ihre Jodel-Karriere
Sie reich machen wird.
Also, ein Edelweiss an den Hut stecken und mit Üben anfangen. Pop ist out - Jodel ist in!
::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
3. LebensPower Jetzt!
Das beliebteste Haustier der Deutschen ist und bleibt das halbe Hähnchen! Fast jeder zweite Schüler hat
Übergewicht.Viele Schüler sind so fett, dass sie schon eine Siegerurkunde bekommen, wenn sie beim
Weitsprung die Grube treffen. Liebe Girlies! Dass ihr zu fett seid, merkt ihr, wenn man euch bei H&M
aus der Kabine schweissen muss. Unsere Fast-Food-Kultur führt in unseren Magen-Darm-Trakten zu
wahren intestinalen Katastrophen - sagt der Schweizer Fitness-Papst Dr.med.Marco Caimi.
(Ja, wir Schweizer haben auch einen Fitness-Papst) Ich höre schon das Gras wachsen, in das wir mal
beissen werden, doch wir alle wissen: Wer meint keine Zeit für körperliche Fitness zu haben, wird früher
oder später Zeit für seine Krankheiten haben müssen.

 

Auf seiner Homepage  zeigt uns Dr.Caimi wie wir alters- und geschlechtsunabhängig unsere LebensPower
maximieren können. Er hat ein paar sehr lesenswerte Bücher zum Thema geschrieben.

 

Übrigens, auch Haustiere sind oft zu fett, vor allem Hunde. Kürzlich bekam in New York ein schwarzer Pudel
Standing Ovations, weil man ihn für Pavarotti hielt.
::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
4. Angst
Manche Leute brauchen Angst, um sich überhaupt zu bewegen. Manche gebrauchen die Angst sogar beinahe
gerne, weil sie es ist, die sie motiviert. Wenn Sie also Angst bewusst zur Selbstmotivation einsetzen, dann
wäre es natürlich nicht besonders schlau, diese Angst zu beseitigen. Dennoch, das Problem mit der Angst als
Motivation besteht darin, dass sie in der Regel ihren körperlichen Preis fordert.

 

Tad James schlägt in seinem Buch  Time Coaching  vor: "Behalte die Ängste solange wie du sie notwendigerweise brauchst,

um dich zu motivieren, aber nicht länger".

 

Dann beschreibt er eine wirkungsvolle Technik wie man ganz schnell das Gefühl der Angst, in das Gefühl der Erwartung umwandelt:
 

Setzen Sie sich in einen bequemen Stuhl, entspannen Sie sich und stellen Sie sich dann mit Ihrer Phantasie
ein Ereignis in der Zukunft vor, vor dem Sie Angst haben. Gehen Sie mit Ihrer Vorstellung assoziert in
die Situation hinein und kommen Sie so in Berührung mit dem Gefühl der Angst in IhremKörper.

 

Wenn Sie den "Sitz", den "Ort" des Angstgefühls wahrnehmen, versuchen Sie dieses Gefühl 3 cm nach
oben zu verschieben. Einfach 3 cm höher als die Stelle, wo Sie es in Ihrem Körper fühlen.

 

Sie werden feststellen, dass sich das Angstgefühl jetzt verwandelt. Sie werden feststellen, dass sich die
Angst in ein Gefühl der Erwartung umwandelt. Sobald Sie das Gefühl der Erwartung  wahrnehmen können,
schieben Sie das Gefühl wieder 3 cm nach unten, auf den ursprünglichen Platz. Durch diese Übung
verändern Sie die Bedeutung der Ereignisse, denn wie sagte schon der alte Epitekt: Nicht die Dinge
beunruhigen den Menschen, sondern seine Vorstellungen von den Dingen.
Der hat doch Recht, der Junge, oder?
::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
5. Gedanken zum Zeitwert
Um den Wert eines Jahres zu erfahren, frage einen Studenten, der im Schlussexamen durchgefallen ist.
Um den Wert eines Monats zu erfahren, frage eine Mutter, die ein Kind zu früh auf die Welt gebracht hat.
Um den Wert einer Woche zu erfahren, frage den Herausgeber einer Wochenzeitschrift.
Um den Wert einer Stunde zu erfahren, frage die Verlobten, die darauf warten sich zu sehen.
Um den Wert einer Minute zu erfahren, frage jemanden, der seinen Zug verpasst hat.
Um den Wert einer Sekunde zu erfahren, frage jemanden, der einen Unfall überlebt hat.
Um den Wert einer Millisekunde zu erfahren, frage jemanden, der bei den Olympischen Spielen die Silbermedaille gewonnen hat.

 

- Die Zeit wartet auf niemanden. Sammle jeden Moment, der Dir bleibt, denn er ist wertvoll.
Teile ihn mit einem besonderen Menschen, und er wird noch wertvoller.                          

 

Autor mir unbekannt.
Können Sie mit Ihrer Zeit umgehen? Machen Sie hier den  Test.
::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
6. Nochmal Prophezeiungen
Bei Aldi gibt es jetzt Hörbücher - Aldi, der Laden, in dem Naddel immer einkauft, bis sie wieder einen Neuen
hat. Aldi will seiner Kundschaft nicht nur Literatur nahe bringen, sondern auch korrekte Aussprache.
Man muß die Hörbücher gar nicht kaufen. Einfach einen Walkman mitnehmen, bis man an der Kasse
drankommt, ist man durch. Mein Geheimtip: Hören Sie sich unbedingt mal die Prophezeiungen von Celestine
als Hörbuch an und wenn Sie bis zur Kasse nicht durch sind, dann kaufen Sie das Teil halt, sie brauchen ja
sowieso bald ein paar sinnvolle Weihnachtsgeschenke, oder?
::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Wir haben die Termine der öffentlichen Mentaltrainings für das erste Halbjahr 2001 exklusiv für die Leser des
Lettermanns ins Netz gestellt. (Auf der Homepage werden diese erst e/Okt. veröffentlicht)
Es hilft alles nichts, der EURO kommt, also müssen wir die Trainings die wir in Deutschland und Oesterreich
durchführen ab Januar 2002 in EURO fakturieren. Hier die neuen Preise:
Erstteilnehmer: € 400,--    Wiederholer: € 100,--
Wenn Sie in DM zurückrechnen erkennen Sie, dass wir keine Preiserhöhung in die neue Währung versteckt haben.
Da jedoch der EURO dieses Jahr gegenüber dem Schweizer Franken kontinuierlich schwächer geworden ist,
(siehe Chart) behalten wir uns aber eine Preisanpassung vor, falls eine gewisse Schmerzgrenze erreicht wird.
Die Trainings in der Schweiz kosten wie bisher  CHF 740,-- für Erstteilnehmer und CHF 190,-- für Wiederholer.
::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
Ich wünsche Ihnen eine gute Zeit und bringen Sie Mama wieder mal Blumen. Wir sehen uns am 1. Dezember
in München zu "MENTALTRAINING GOES HI-TECH"

Ihr Andreas Ackermann     www.aa-training.ch     e-Mail: Info@aa-training.ch
 

​© 2016 by ACKERMANN TRAINING Schweiz          Tel:   +41 (0)61 991 09 00 (Mo.-Do.10.00 - 12.00Uhr)
                 Management und Verkaufstraining      

                 CH-4469 Anwil                                   E-Mail: info@aa-training.ch

  • Facebook Social Icon
  • Twitter Social Icon