Hier im ARCHIV finden Sie alle früheren Newsletters.

LETTER Oktober 2011

 

 

Guten Tag meine sehr geschätzten Leser und -innen, willkommen zum aktuellen Lettermann.

Haben Sie es gelesen? Der Nobelpreis für Wirtschaft ging dieses Jahr wieder in die USA. Ich war natürlich schon ein
bisschen verwundert, ich nahm wirklich an, dieses Jahr geht er an Griechenland ;)) Naja, aber eigentlich will ich nicht über
Wirtschaft schreiben, das machen die Medien derzeit mehr als genug. Wenn Sie die Wirtschaftsnachrichten lesen, wissen Sie,
dass diese momentan eher negativ sind. Vielen Menschen macht das Angst. Manche sind fast wie gelähmt, frustriert und
zum Teil orientierungslos und das auf mehreren Ebenen

Beweis gefällig? Wenn Sie bei GOOGLE eine Suchanfrage eingeben, erscheint darunter sofort eine Auswahlliste an
Vorschlägen (Keywords), wie dieser Satz aufgrund bisheriger Erfahrungswerte am häufigsten weitergeführt wird.

 

Ich gebe ein "meine Ehe" und ich sehe, dass die Leute bei diesem Thema am meisten wie folgt suchen:

Oder ich gebe ein "meine Arbeit" und ich sehe folgende meistverwendete Suchformulierungen:

Toll, oder? Ist uns klar, dass diese Suchbegriffe die aktuelle Situation der Mehrzahl der Menschen wiederspiegeln?

 

Was leben denn diese Menschen für ein Leben? Schauen wir mal bei GOOGLE und geben ein: "Mein Leben ist"
Hier das Resultat:

 

 

Ich glaube, dass die Flut negativer Informationen viele Leute fix und foxi macht. Ich habe gelesen, viele Menschen
greifen zu Alkohol um ihre Sorgen und Ängste etwas zu verdrängen. Ich war schockiert, ich habe vor Schreck
mein Bier über die Tastatur gekleckert. Uns soll das nicht passieren.

 

Ich sage immer:
"Machen Sie Ihr Ding, lassen Sie sich nicht von anderen beeinflussen, schon gar nicht von den Medien oder der
sogenannten Obrigkeit. Achten Sie darauf, dass Sie sich immer treu bleiben, leben Sie so, dass Sie später
nichts zu bereuen haben, lassen Sie die Liebe in sich lebendig werden, leben Sie im Augenblick und
geben Sie mehr, als Sie nehmen."

 

Und vor allem: Gestalten Sie mit Ihrem regelmässigen Mentaltraining bewusst und zielgerichtet Ihre gewünschte
Wirklichkeit.
Planen Sie noch diesen Herbst eine Wiederholung unseres Mentaltrainings, Sie finden die Termine
unter www.aa-training.ch und holen Sie sich somit einen optimalen Energie- und Motivationsschub für Ihren
Jahresendspurt, Sie sind sich das wert!

 

Viel Spass beim Lesen.

..........................................................................................................................................................................................
INHALT:

1. "ULTRA-PROJEKT light" und Mentaltraining für Jugendliche

2. Der sechste Kondratieff

3. Illusion, Hologramm

4. Mind-Engineering

5. Zum Schluss

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

1. "ULTRA-PROJEKT light" und Mentaltraining für Jugendliche

Im Ernst, wer wünscht sich nicht eine lange und erfüllte Ehe, so wie bei Familie Strauss-Kahn?
Wieder ein Thema, das man doch bewusst mental programmieren könnte, oder?

 

Zum Beispiel mit dem "ULTRA-PROJEKT-light"

Unsere beiden Seminare "Initiation" und das "Manifestationsprogramm" sind ja im Grunde der Extrakt aus
dem ULTRA-PROJEKT.
Wenn Sie beide Tage nacheinander absolvieren, haben Sie eigentlich ein "ULTRA-PROJEKT-light".

Das "ULTRA-PROJEKT-light" vom November 2011 in Hamburg war ruckizucki ausgebucht, obwohl der Termin
gar nicht auf der Homepage stand.

Wir haben daher 2 Zusatztermine geplant:

Heppenheim, 21. - 22. Januar 2012 Trainingsleitung: Andreas Ackermann

Wien, 5. - 6. Mai 2012 Trainingsleitung: Andreas Ackermann

Schnelle Anmeldung ist unbedingt erforderlich, die beiden Termine
werden wieder schnell ausgebucht sein. Beachten Sie, Sie können die Tage auch nur einzeln buchen,
z.B. nur "Initiation" oder nur das "Manifestationsprogramm" Anmeldung einfach
per e-Mail an info@aa-training.ch

 

Ich lese: In China gibt es 250 Mio. rechtlose Wanderarbeiter. Wir haben hier nicht so viele und sie heissen
bei uns: Praktikanten.
Liegt der Grund dieser misslichen Situation an der mangelnden oder falschen Schulbildung?

 

Im Jahre 1940 beschrieb Stefan Zweig in seinem autobiografischen Werk
"Die Welt von Gestern, Erinnerungen eines Europäers", seine Schulzeit wie folgt:

Ob wir uns in der Schule wohlfühlten oder nicht, war ohne Belang. Ihre wahre Mission im Sinne der
Zeit war es nicht so sehr, uns vorwärtszubringen als und zurückzuhalten, nicht uns innerlich auszuformen,
sondern dem geordneten Gefüge möglichst widerstandslos einzupassen, nicht unsere Energie zu steigern,
sondern sie zu disziplinieren und zu nivellieren. ***[...] als uns zurückzuhalten

Eigentlich genau wie heute, oder?

 

Sorgen Sie dafür, dass aus Ihren Ablegern was Gescheites wird, trotz Schule. Schenken Sie ihnen
das "Mentaltraining für Jugendliche"

 

Im September wurde in München zum ersten mal das "Mentaltraining für Jugendliche" (15 - 25 Jahre) durchgeführt.
Uns liegen viele Anfragen vor, so dass wir zwei weitere Termine für dieses Training geplant haben und zwar:

Basel, 10. Dezember 2011 Trainingsleitung: Simon Ackermann

Wien, 5. Mai 2012 Trainingsleitung: Simon Ackermann

Infos und Anmeldung hier.

.........................................................................................................................................................................................

2. Der sechste Kondratieff

Griechenland will seine Finanzen in Ordnung bringen. Korruption und Misswirtschaft sollen bekämpft werden.
Aber ehrlich, geht das nicht ein bisschen auf Kosten des Flairs?
Ich meine, wir verdanken den Griechen doch so viel: Die Demokratie, die Philosophie sowie den Satz: "ne Rechnung
brauchst du nicht, oder?" Griechenland - und damit Europa (und sogar ein wenig die Schweiz) durchlaufen derzeit
grössere Veränderungen. Ganz normal, meint Kondratieff!

 

Alles unterliegt Zyklen. So reden wir von Wirtschafts-Zyklen, von Wetter-Zyklen, von Geburten-Zyklen usw.
Apropos Geburten-Zyklen: Die Geburtenrate in Deutschland steigt wieder! Zum ersten mal seit 1989 und ich habe
mir gedacht: Hey, ist Udo Jürgens wieder auf Tournee?

 

Im Jahre 1926 publizierte der russische Wissenschaftler Nikolei Kondratieff einen Artikel über "Die langen Wellen
der Konjunktur". Er beschrieb: Marktwirtschaftlich organisierte Nationen durchlaufen in einem Abstand von
ca. 50 Jahren tiefgreifende Reorganisationsprozesse, die einem bestimmten Ordnungsprinzip folgen.
Wer diese Muster frühzeitig erkennt und verwirklicht, setzt sich an die Spitze der Entwicklung und profitiert am meisten
vom Schwung der langen Welle, dem sogenannten Kondratieffzyklus.

 

Der Wechsel zum jeweils nächsten Kondratieff ist immer mit grossen Umwälzungen und tiefen Krisen verbunden.
Derzeit befindet sich unsere Gesellschaft im fünften Kondratieff an der Schwelle zum sechsten.

Der erste Kondratieff ende des 18. Jahrhunderts stellt den Übergang von der Agrargesellschaft zur Industriegesellschaft dar.
Getragen wurde er durch die Erfindung der Dampfmaschine und durch Neuerungen in der Textilindustrie. Eine neue soziale
Klasse, die der Arbeiter, entstand.

 

Der zweite Kondratieff war die Zeit des Stahls. Durch den Eisenbahnausbau wurde eine verbesserte Infrastruktur
geschaffen und die Phase der industriellen Massenproduktion eingeleitet.

 

Der dritte Kondratieff war durch die Nutzung von Elektrizität und Chemie gekennzeichnet und führte mit seinen unzähligen
neuen Produkten zum Massenkonsum.

 

Der vierte Kondratieff erschloss den individuellen Massenverkehr. Mineralölwirtschaft und Automobilhersteller werden
als "leading Sectors" bezeichnet, aber auch das Dienstleistungsgewerbe hat bedeutenden Stellenwert.

 

Der fünfte Kondratieff begann mit den 70er Jahren und gestaltet seither weltweit den technologischen, wirtschaftlichen
und sozialen Wandel. Erstmals wird nicht mehr ausschliesslich die Verwertung von Bodenschätzen, Stoffumwandlungs-
prozessen und Energien in den Mittelpunkt gestellt, sondern der produktive und kreative Umgang mit Information, ist
für eine erfolgreiche Entwicklung ausschlaggebend.

 

Der bevorstehende sechste Kondratieff der im 21. Jahrhundert explosionsartig expandieren wird, ist die Aus- und
Weiterbildung, da diese Wachstumspotentiale gemäss den Wissenschaftlern bisher zu stark von der öffentlichen
Hand behindert wurden. Gemäss den Forschern liegt die grösste Wachstumsreserve in der Verbesserung der psycho-
sozialen Gesundheit. Mentaltraining wird zur absoluten Schlüsselqualifikation.
Wenn Sie vertiefend einen Artikel zu diesem Thema lesen wollen, dann klicken Sie hier.

Irgendwie gut zu wissen, dass man bereits in der richtigen Branche ist ;-))

..........................................................................................................................................................................................

3. Illusion, Hologramm

China will ja den Euro retten. Die chinesische Regierung kauft deshalb europäische Staatsanleihen.
China hat soviel Geld - wie ich heute beim Chinesen "Die Rechnung, bitte" gesagt habe, hat mir der Kellner ein
Bündel Scheine hingelegt.
Wahrscheinlich sponsern sie nächstens noch die Bunga-Bunga-Parties von Berlusconi, denn der muss ja auch
kräftig sparen.

Ist das alles nur eine Illusion? Sind alle die Dinge, Situationen und Zustände wirklich real, oder nur eine Illusion?
Ist das,was wir wahrnehmen (für wahr nehmen) wirklich unumstösslich real?

 

Man kann es vergleichen mit dem Holodeck der Startrek-Serie: Es scheint eine reale Welt zu sein, aber sie ist
es nicht, es ist nur künstlich erzeugt. Wir leben in einem Hologramm und glauben, alles sei Wirklichkeit.
das Einzige, was wirklich ist, ist Ihr wahres Selbst, Ihre innere göttliche Quelle. (Siehe Seminar "Initiation" )

 

Ich will versuchen, mit einem sehr vereinfachten Beispiel zu erklären, wie sich die Sache verhält:

Stellen Sie sich vor, Sie sind eine strahlende Lichtquelle, z.B. in einem Filmprojektor. Wenn man diesen Projektor auf
eine Leinwand richtet und vor dieser Lichtquelle einen Film durchlaufen lässt, erkennt man auf der Leinwand bunte,
bewegte Bilder. Wenn es sich um einen modernen Projektor handelt, erleben sie sogar eine 3-dimensionale "Wirklichkeit",
die in Ihnen z.B. Gefühle wie Angst oder Freude erzeugt. Wenn dieser Film gut gemacht ist, vergessen Sie die Sache
mit der Lichtquelle, dem Projektor und dem Film und halten das, was Sie da sehen und erleben für real.

 

Sie können entscheiden, ob Sie einen lustigen oder einen traurigen Film vor der Lichtquelle (Ihrem wahren Selbst) durch-
laufen lassen, bald vergessen Sie, dass alles nur Kino ist und Sie halten alles was Sie sehen für die Realität.

Genauso funktioniert unser Leben. Wenn die modernen Physiker recht haben, sind wir lediglich Schauspieler in einer von
uns selbst projizierten, imaginären Welt. Nichts von dem was wir als Realität bezeichnen, existiert wirklich.
Das bedeutet: die Bankenkrise, die Schuldenkrise etc. existieren nicht wirklich, wir lassen lediglich die entsprechende
Filmrolle vor unserer Lichtquelle vorbeilaufen.

 

Der Punkt ist jetzt der: Man kann dem Film, der Illusion die Energie entziehen, (den Film aus dem Projektor herausnehmen)
wenn der Film (der "Illusionserzeuger") weg ist, sind Sie wieder im Licht, oder entscheiden sich einen anderen Film einzulegen.

Kompliziert? Auf jeden Fall, wir sind derzeit kräftig am experimentieren und unsere Erfahrungen kristallisieren sich zu einem
neuen 1-Tages-Seminar, an dem wir Ihnen eine neue, geniale Methode beibringen werden.
Reservieren Sie schon mal den 10. Dezember 2011 von 10.00 - 17.00 Uhr in Basel.

Wir werden Sie zu gegebener Zeit mit einem e-Mail näher informieren.

...................................................................................................................................................................................................

4. Mind-Engineering

Wir alle wissen, das Thema Geld wird von vielen Menschen zu einem zentralen Thema gemacht.
So unter dem Motto: Lieber im Geld ertrinken, als in Schulden schwimmen!

Unter Nr. 3 haben wir gelernt, dass Geld haben, oder kein Geld haben eh nur eine Illusion, also nicht wirklich ist.

Dieses - und natürlich jedes andere Thema, kann man Coachingmässig bearbeiten. Lesen Sie hier über eine ganz
neue und zeitgemässe Möglichkeit.

....................................................................................................................................................................................................

5. Zum Schluss

Vor 20 Jahren wurde im Tirol dieser Ötzi gefunden, Sie wissen diese Gletschermumie. Eine Art Jopi Hesters, der nicht singt.
Ich habe im Zusammenhang mit Mumien - äh, tschuldigung, ich meine natürlich ältere Mitmenschen, eine schöne Idee gefunden:

Setzen wir doch ältere Menschen in die Gefängnisse und die Verbrecher in Heime für ältere Menschen. Auf diese Art
und Weise hätten unsere alten Leute täglich Zugang zu einer Dusche, Freizeit, Spaziergänge, Arzneimittel, regelmäßige
Zahn- und medizinische Untersuchungen.

Sie würden Anspruch auf Rollstühle usw. haben. Sie würden Geld erhalten, anstatt für ihre Unterbringung zu zahlen.
Dazu hätten sie Anspruch auf eine konstante Überwachung durch Video, würden also im Notfall sofort Hilfe bekommen.
Ihre Betten würden 2 Mal pro Woche und ihre eigene Wäsche regelmäßig gewaschen und gebügelt bekommen.

Sie hätten alle 20 Minuten Besuch vom Wärter und würden Ihre Mahlzeiten direkt im Zimmer bekommen.
Sie hätten einen speziellen Raum, um ihre Familie zu empfangen. Sie hätten Zugang zu einer Bibliothek,
zum Gymnastikraum, physischer und geistiger Therapie sowie Zugang zum Schwimmbad und sogar das Anrecht
auf kostenlose Weiterbildung.
Auf Antrag wären Schlafanzüge, Schuhe, Pantoffeln und sonstige Hilfsmittel legal kostenlos zu bekommen.
Private Zimmer für alle mit einer eigene Außenfläche, umgeben von einem großartigen Garten.

So hätte jede alte Person Anspruch auf einen eigenen Rechner, einen Fernseher, ein Radio sowie auf
unbeschränktes Telefonieren.
Es gäbe einen Direktorenrat, um die Klagen anzuhören, und die Bewachung hätte einen Verhaltenskodex zu respektieren!

Die Verbrecher würden meist kalte, bestenfalls lauwarme Mahlzeiten bekommen, sie wären einsam und ohne
Überwachung gelassen.
Die Lichter würden um 20 Uhr ausgehen Sie hätten Anspruch auf ein Bad pro Woche (wenn überhaupt!), sie würden
in einem kleinen Zimmer leben und wenigstens 2000 € pro Monat zahlen, ohne Hoffnung, lebend wieder heraus zu kommen!
Und damit schließlich gäbe es eine gerechte Justiz für alle!

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::


Ich wünsche Ihnen eine gute Zeit und wenn Sie ein kostengünstige und originelle Geschenkidee suchen: Energiekarten! .
Lesen Sie hier, was uns die Anwender zur Wirkung dieser Karten schreiben.

 

PROSPEKT UND TERMINE 2011  ZUM MENTALTRAINING [Download als pdf-DATEI]  ZUM WEITERGEBEN.

Ihr Andreas Ackermann           http://www.aa-training.ch/                    e-Mail: Info@aa-training.ch
 

​© 2020 by ACKERMANN TRAINING Schweiz          Tel:   +41 (0)61 991 09 00 (Mo.-Do.10.00 - 12.00Uhr)
                 Management und Verkaufstraining      

                 CH-4469 Anwil                                   E-Mail: info@aa-training.ch

  • Facebook Social Icon
  • Twitter Social Icon